Wildkamera - wof├╝r ist sie gut?

by Peter
3 Minuten
Wildkamera - wof├╝r ist sie gut?

Manchmal nimmt das Leben ulkige Wendungen. Kaum jemand w├╝rde auf die Idee kommen, und sich eine Wildkamera zuzulegen. Ist doch was f├╝r J├Ąger und F├Ârster. Oder doch nicht? Nein, nicht unbedingt, denn auch im Lebensalltag von Normalverbrauchern kann sie eine Rolle spielen. Wir zeigen wieso.

Wildkamera - warum sie wichtig ist

Zum einen k├Ânnen Hausbesitzer oder Eigent├╝mer von Schreberg├Ąrten in hohem Ma├če von einer Wildkamera profitieren. Grund daf├╝r ist, dass in den Gr├╝nfl├Ąchen immer wieder Tiere auftauchen k├Ânnten, die tags├╝ber nicht zu sehen sind. Da w├Ąre zum einen der Maulwurf, Waschb├Ąren, Wildhasen, Marder oder sonstige Tiere.

Eine Wildkamera kann sie mit Hilfe der Nachtsichtfunktion erfassen und aufzeichnen. So erfahren Sie immer sofort, wenn es irgendwelche unerw├╝nschten Besucher gibt. Vor allem aber auch, wo diese es schaffen auf das Grundst├╝ck einzudringen. Vielleicht gibt es eine Stelle im Zaun, die nicht richtig abgedichtet ist?

Solche Informationen sind wichtig, denn damit verhindern Sie, dass sich die Tiere dauerhaft bei Ihnen einrichten. Sollte es so weit kommen, k├Ânnen betr├Ąchtliche Sch├Ąden entstehen. Grasfl├Ąchen voller Kot, abgenagte Pflanzen oder L├Âcher im Erdreich sind nicht gerade selten die Folge.

Wildkamera und Sicherheit

Auch f├╝r die Sicherheit an Ihrem Haus kann eine Wildkamera sinnvoll sein. Zumindest dann, wenn Sie gr├Â├čere Gr├╝nfl├Ąchen, B├╝sche und B├Ąume beherbergen. Ein Ger├Ąt hier und Dort schadet nicht. Das Gute ist, dass Wildkameras sich nur bei Bewegung aktivieren. Sie erfordern daher keine gro├čen Speichermedien. Zwischen Zweigen und Str├Ąuchern lassen sie sich gut verstecken und sind f├╝r Eindringlinge nicht so einfach zu erkennen.

Mit diesen Hilfsmitteln k├Ânne Sie zum einen erkennen, ob sich nachts jemand bei Ihnen aufs Grundst├╝ck schleicht. Es k├Ânnten zum Beispiel Jugendliche aus der Umgebung sein, oder Nachbarn, die sich Zugang verschaffen. Sei es aus Spa├č oder sei es deshalb, weil sie Schaden anrichten m├Âchten. Es kann aber auch gut sein, dass sich Verbrecher Ihr Haus als Objekt der Begierde ausgesucht haben. Offen sichtbare Kameras k├Ânnen sie umgehen. Nicht jedoch die gut versteckte Wildkamera. Damit erkennen Sie sofort, dass Gefahr im Verzug ist und wissen, dass in den n├Ąchsten Tagen ein Versuch stattfinden k├Ânnte.

Fazit zur Wildkamera

Wildkameras erm├Âglichen es bestimmte Bereiche per Bewegungssensor zu ├╝berwachen. Sie reagieren nur dann, wenn eine Bewegung auftritt. Somit ben├Âtigen sie nur wenig Speicher und wenig Strom.

Sie sind nicht nur f├╝r J├Ąger interessant, sondern k├Ânnen auch auf anderem Wege dabei helfen unerw├╝nschte Besucher ausfindig zu machen. Dabei spielt es keine Rolle, ob die Objekte Tiere sind oder Menschen.

Nat├╝rlich sollte man nur beachten, dass die Datenschutzgesetze eingehalten werden. Auf Privatgrundst├╝cken haben Sie beim Einsatz von ├ťberwachungstechnik relativ viele Optionen.